Sifu Klaus Jeske

 

Lehren um zu bewahren

Klaus Jeske hatte bereits in jungen Jahren Berührungen mit verschieden Sportarten wie Judo und Jiu-Jitsu, bevor er mit Kung Fu in Kontakt kam.
 
Mittlerweile kann der verheiratete zweifache Familienvater auf knapp 30 Jahre Gesamterfahrung im traditionellen  Wing Chun und in anderen System-Interpretationen von Lehrern der Yip Man Linie verweisen.
 
So lehrt Klaus Jeske, der im Hauptberuf in seiner Heimatstadt Aachen für eine Bundesbehörde tätig ist, das Wing Chun System von Wang Joseph Kiu in der Form, wie dieser es einst auch von Ip Man erlernte.
 
Zum Vorteil gereicht Klaus Jeske hier stets auch der weitere Blick auf die Lehren seiner anderen Lehrer, insbesondere der von Lo Man Kam, dem Neffe Yip Man´s, von dem er nach mehreren Jahren der engen Zusammenarbeit Ende 2006 sein „Black-Belt-Zertifikat“ der Taiwan Lo Man Kam Wing Chun Federation erhielt.
 
Neben dem Unterricht in der Kung Fu Schule gibt Klaus Jeske sein Wissen auch als Referent sowohl national als auch international weiter und arbeitet unter anderem mit Behörden im Bereich Sicherheit und Prävention in der Funktion eines Beraters und Seminarleiters zusammen.
 
Klaus Jeske ist zertifizierter Instruktor der in Hong Kong ansässigen und von Ip Man gegründeten „Ving Tsun Athletic Association“ (VTAA) und bildet sowohl Schüler als auch zukünftige Kung Fu Lehrer aus.
 
Neben der reinen Kampfkunst liegt sein Augenmerk insbesondere auf:
  • der Familie
  • der steten Weiterbildung im Bereich „chinesische Kultur und Geschichte“
  • der Musik (bedingt durch eine jahrelange Musikausbildung) 
  • der Bewahrung der Wing Chun Traditionen, zu deren Zweck er das gesamte in Film, Ton und Schrift festgehaltene und ihm vermittelte Wissen seines Lehrers Wang Kiu katalogisiert und zusammenfasst
 
Um mehr über ihn zu erfahren lohnt es sich, ihn einfach kennen zu lernen.